"Jugend trainiert für Olympia"

Rudern

Informationen und Durchführungsbestimmungen für Schleswig-Holstein

Aktuelle Informationen unter:

http://www.rish.de/ruderjugend/jugend-trainiert-fuer-olympia/

Meldeunterlagen:


Bitte anklicken Aktuelle Meldeunterlagen

Wettkämpfe und Rennfolge:    

  1. Jungen Gig-Doppelvierer m.St. W II
  2. Mädchen Gig-Doppelvierer m.St. W III  (nur Landesfinale 500m)
  3. Jungen Doppelvierer m.St. W III
  4. Jungen Doppelvierer m.St. W II
  5. Mädchen Gig-Doppelvierer m.St. W II
  6. Mädchen Doppelvierer m.St. W III
  7. Jungen Achter m.St. W II
  8. Mädchen Doppelvierer m.St. W II
  9. Jungen Gig-Doppelvierer m.St. W III  (nur Landesfinale 500m)
  10. Jungen Gig-Vierer m.St. W II
  11. Mixed Doppelvierer m.St. W III  (Demonstrationswettbewerb)


Allgemeine Bestimmungen
1.1 Die Wettkämpfe werden nach den Wettkampfbestimmungen des Deutschen Ruderverbandes (RWR und Bestimmungen JuM) ausgetragen, sofern in der aktuellen bundeseinheitlichen Ausschreibung - JUGEND TRAINIERT FÜR OLYMPIA -  und in dieser Ausschreibung nichts anderes bestimmt ist. Mehrfachstarts sind bei den Landesfinalwettkämpfen zulässig (jedoch nur bis zu 2 Meldungen bzw. 2 Starts).

1.2 Meldungen, die nicht rechtzeitig eingehen bzw. unvollständig oder falsch sind, gelten als nicht abgegeben. Bei der Meldung gilt der Eingangsvermerk. Der Meldetermin ist Ausschlusstermin.

1.3 Neben den Rennen des Standardprogramms gibt es in den Qualifikationsrennen für das Bundesfinale die Möglichkeit, in einer zweiten Leistungsebene Ruderinnen und Ruderer mit wenig Rennerfahrung zu melden, für die eine vom Landesentscheid getrennte Wertung erfolgt. In der Meldung muss der Start in dieser Leistungsklasse vermerkt werden. In der zweiten Leistungsklasse ist keine Qualifikation für das Bundesfinale möglich.

1.4 Die Bahnlänge beträgt bei stehendem Wasser 1.000 m, außer in Rennen Nr. 2 und Nr. 9: Die Bahnlänge in diesen Rennen beträgt 500 m.

1.5 Vorhandene Startplätze: 8

1.6 Die Rennen werden im Abstand von 20 Minuten gestartet.

1.7 Vorrennen finden - soweit erforderlich - zu Beginn der Regatta statt.

1.8 Die Meldung kann nur durch die Schule erfolgen. Es ist auch dann zu melden, wenn die Teilnahme bereits angekündigt worden war.

1.9 Alle Gigrennen werden in C-Booten ausgetragen, die den bootstechnischen Bestimmungen des DRV entsprechen müssen. Alle Boote müssen mit Steckschuh für die Aufnahme der Bugnummern versehen sein und einen weißen Bugball haben. Die Stemmbretter müssen es in Verbindung mit Schuhen ermöglichen, dass die Ruderer/-innen sich in kürzester Zeit ohne Gebrauch der Hände oder fremder Hilfe vom Boot lösen können.

1.10 Leihboote werden weder gestellt noch vermittelt.

1.11 Meldet sich nur ein Teilnehmer zu einem Rennen, so wird das Boot Landessieger, wenn es in sportlicher Weise über die Bahn geht.

1.12 Im Regelfall vertreten die siegreichen Mannschaften das Land Schleswig-Holstein beim Finale in Berlin. Die endgültige Nominierung behält sich das Ministerium für Bildung und Frauen des Landes Schleswig-Holstein jedoch vor. Mannschaften, die zweimal gemeldet haben und aus ”taktischen” oder ähnlichen Gründen kurzfristig abmelden, können von der Teilnahme am Bundesfinale auch in anderen Rennen ausgeschlossen werden.

1.13 In den Gig-Rennen der Wettkampfklasse III  werden die Wettkämpfe nur bis zum Landesfinale ausgetragen.

1.14 Es wird auf die Vorlage des Dokuments der Schule (ärztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung) bzw. der gültigen Jugendlizenz hingewiesen.

1.15 Die Benutzung der Boote (Transport, Lagerung der Boote auf dem Gelände der Regattastrecke und Rennen) erfolgt auf Risiko der Schule bzw. der Eigentümer. Die Ausrichter der Regatta haben für die Boote keine Versicherung abgeschlossen.

1.16 Da es sich um eine schulische Veranstaltung handelt, ist der Unfallschutz für alle Schüler, Schülerinnen und Lehrkräfte gegeben.

1.17  Das Tragen von Kleidung mit Werbeaufdruck im Wettkampf ist nicht zulässig.

1.18 Der Bootstransport zum Bundesfinale wird von der SHRJ organisiert. Zum Bundesfinale werden nur teilbare Achter transportiert, die der StVO entsprechen.

Zusatzinformationen

Kontakt

Wolfgang Sass
Fax: 04331-123859
oder: siehe Kontakte


Diese Seite: